Reisebericht USA 2012 (East Coast)

Hier geht’s zu den einzelnen Tagen:
TAG 1 / Köln – Frankfurt – Washington D.C.
TAG 2 / Washington D.C.
TAG 3 / Washington D.C – Philadelphia
TAG 4 / Philadelphia – New York City
TAG 5 / New York City
TAG 6 / New York City
TAG 7 / New York City
TAG 8 / New York City
TAG 9 / New York City – Newport
TAG 10 / Newport – Rockport
TAG 11 / Rockport – Kittery – Rockport
TAG 12 / Rockport – Salem – Boston
TAG 13 / Boston
TAG 14 / Boston
TAG 15 / Boston – Frankfurt – Köln   
… oder einfach die Blätter-Buttons unter jedem einzelnen Tagesbericht nutzen.


Zum ersten Mal über den großen Teich, zum ersten Mal auf einen anderen Kontinent – Ein Traum, den ich schon viele Jahre geträumt habe. Von Washington soll es über New York bis nach Boston gehen, mit vielen verschiedenen Zwischenstopps.
Wie immer gebe ich dabei auch ein paar Empfehlungen (oder eben gerade nicht) zu Hotels und anderen Läden ab.

Der Plan: 15 Tage, in denen wir die Ostküste Amerikas von der Hauptstadt aus nach oben hin kennenlernen wollen.
Reiseroute siehe Karte.
Planhelfer: USA, Der Osten (Dumont), New York (Baedeker), Low Budget New York (Marco Polo), viele Webseiten, darunter vor allem: www.amerika-forum.de
Auto: Ein putziger Mazda 2, gemietet bei Alamo


Größere Kartenansicht

Noch ein Wort zu den Fotos
Vor dem Urlaub gönnte ich mir mit dem Tamron SP AF 17-50mm 2,8 Di II VC ein neues Weitwinkel, da ich auch gerade für Nachtaufnahmen endlich einmal etwas lichtstärkeres benötigte. Allerdings kaufte ich es kurz vor knapp und startete ohne große Test-Orgie gleich damit in den Urlaub. Da ich auch in in den USA selbst keine Möglichkeit hatte, mir die Fotos genau anzusehen, offenbarte sich das ganze Grauen erst wieder zu Hause am Rechner.
Alle (in Worten: A-l-l-e) Fotos, die ich mit diesem Rohr eingefangen habe, waren in Originalgröße betrachtet leicht bis stark verschwommen, vor allem – aber nicht nur – in den Randbereichen. Wer auch nur halbwegs gerne fotografiert kann sich vorstellen, was das für ein Gefühl war.
Wie sich dann bei einem Besuch bei Tamron herausstellte, zufällig sitzen die in Köln, waren die Linsen nicht richtig justiert. Das wurde nachgeholt und das Objektiv lief danach prima auf meiner Canon, für die USA-Fotos nutzte das aber ja nun nix mehr. Glücklicherweise fotografiere ich im RAW-Format und konnte so noch einiges wieder ausbessern. Bei der hier zu sehenden Internet-Version der Pics fallen die Defizite auch kaum bis gar nicht mehr auf, aber großformatige Drucke für den Bilderrahmen kann ich leider vergessen. Jedenfalls wollte ich die Misere hier nur erwähnt wissen, falls sich doch der eine oder andere mit kritischem Auge ausgestattete Leser wundert, was denn da mit manchem Foto passiert ist.

Und wer auch gerne bewegte Bilder mag …
Hier gibt es ein 19minütiges Musikvideo mit den Highlights des Urlaubs mit echt guter Mucke …

 

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Google+Pin on PinterestShare on Reddit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.